Montag, 29. August 2016

Impuls für deine Woche

via
Es gibt viele Meinungen darüber, wer Jesus ist bzw. war.
Man sagt, er sei ein Prediger gewesen, ein Wanderprediger, weil er von Ort zu Ort zog. Andere sind der Meinung, Jesus war Revolutionär. Moslems denken, Jesus war ein Prophet, einer von vielen. Viele Christen sagen, Jesus war Gottes Sohn. Die Juden dachten damals, Jesus würde sie von den Römern befreien - das hofften sie zumindest. Die Schriftgelehrten und Pharisäer sagten, Jesus sei ein Schwindler, ein Volksverhetzer. Für manche ist Jesus ein Arzt, ein Heiler und für andere einfach nur der Sohn eines Zimmermanns und einer Teenie-Mutter, die - von wem auch immer - schwanger wurde.

Jesus fragte einmal seine Jünger, die Männer, die mit ihm durch's Land zogen und von ihm lernten, was sie hörten, was die Leute denken, wer er sei. Aber noch viel wichtiger war ihm die Frage, was seine Jünger über ihn denken bzw. für wen sie ihn halten.

Ganz selbstbewusst antworte ihm Petrus: "Du bist Christus, der von Gott gesandte Retter, der Sohn des lebendigen Gottes!" (die Geschichte kannst du hier nachlesen)

Petrus scheint da voll den Durchblick zu haben - schließlich tigerte er ja mit Jesus durch's Land - und ganz klar muss er deshalb wissen, wer Jesus ist.

Aber wer ist Jesus für dich? Ist er nur das kleine Christuskind, welches an Weihnachten auf Heu und Stroh gebettet in einer Futterkrippe liegt und nett lächelt oder ist er für dich weitaus mehr?
Vielleicht eine Frage, mit der du dich diese Woche mal beschäftigen kannst.
Was weist du über Jesus und was bedeutet das für dich und dein Leben ganz konkret?

Samstag, 27. August 2016

Film: AHA - Aufwachen. Hingucken. Anpacken

via 
Kyle Idleman  ist kein Unbekannter, denn der Pastor der Southeast Christian Church in Louisville Kentucky wurde durch die Bücher und die dazugehörigen Filme von "Not a Fan" und "Gods at War" weltweit bekannt.
Zu seinem Buch „AHA - Der Moment, der dein Leben verändert“ erschien Ende 2015 ein Film AHA: Aufwachen. Hingucken. Anpacken.“

Der Pastor verbindet in AHA die biblische Geschichte des verlorenen Sohnes mit einer sehr lebensnahen Predigt.
Wie in „Not a Fan“ spricht Idleman neben der Spielfilmhandlung.  Er erklärt den Film und macht auf wichtige Punkte aufmerksam. Er fordert heraus, ermutigt, stellt Fragen und legt das Gleichnis des verlorenen Sohnes aus.

Der Film zeigt eine abgewandelte Version der Geschichte, wie sie in der heutigen Zeit passieren könnte.
Anjela möchte einen medizinischen Beruf ergreifen und benötigt Geld, um zu studieren. Sie weiß, dass ihr Vater, ein Imbissbesitzer,  sie mit seinem kleinen Einkommen nicht unterstützen kann. Sie versucht auf andere Art und Weise an Geld zu kommen und nimmt ein verlockendes Angebot an. Was zuerst wunderbar erscheint, wird ihr schnell zum Verhängnis. Die Spirale abwärts dreht sich immer schneller und sie stürzt sozial ab.  Doch wie im Gleichnis des verlorenen Sohnes, erkennt sie ihr Elend, wacht auf und kehrt um.
Auch die Sicht auf den zweiten, älteren Sohn/Tochter wird im Film betrachtet. Den der ältere Sohn/die ältere Tochter wird im Bibeltext häufig übersehen. Denn auch von ihr kann man lernen und Dinge erkennen.
Es ist kein Spielfilm, sondern eher eine gespielte Predigt, die mit einer spielfilmähnlicher Handlung die biblische Auslegung unterstützt.

AHA steht für AUFWACHEN (die Situation erkennen), HINGUCKEN (ehrlich zu sich selbst sein) und ANPACKEN (handeln).
Kyle Idleman sagt "Wenn ich plötzlich etwas erkenne und ehrlich bin, aber nicht handle, kommt kein Aha-Prozess in Gang. Wenn ich etwas erkenne und handle, ohne ehrlich zu sein, wird mein Aha-Erlebnis nicht lange währen. Doch wenn Gottes Wort und der Heilige Geist diese drei Dinge in meinem Leben zusammenzubringen, werde ich ein wirklich Aha-Erlebnis haben - einen von Gott geschenkten Augenblick, der alles verändert."

Es ist kein Film zum Entspannen oder Genießen. Er fordert heraus und regt zum Nachdenken an. Er lädt ein über sein eigenes Leben, sein Handeln, seine Absichten, den Umgang mit den Mitmenschen, Beziehung zu den Mitmenschen und die Beziehung zu Gott nachzudenken.
Idleman geht auf den älteren Sohn des Gleichnisses ein und dessen Haltung ist für manche Christen ebenso relevant, wie die des Jüngeren, verlorenen Sohnes. Denn auch der ältere Sohn ist auf eine Art verloren, aber eben anders als der Jüngere.
Der Film eignet sich super für Hauskreise und Jugendkreise, aber ist natürlich auch etwas für die älteren Generationen.

Zu kaufen gibt es den Film u.a. bei SCM Hänssler für 14,95€

Titel: AHA - Aufwachen.Hingucken.Anpacken.
Länge: 85 Minuten
FSK: 12 Jahre
Veröffentlichung: 11/2015
Genre: Dokumentation
Preis: 14,95€

Hier noch einen Ausschnitt für euch:



Freitag, 26. August 2016

Buch: Tomas Sjödin - Warum Ruhe unsere Rettung ist

via
Der Terminkalender ist vollgestopft, die To Do Liste unendlich lang, du musst noch 148 Mails checken und nebenbei rettest du noch die Welt. Wir alle kenne doch dieses Gefühl, wenn wir so viel im Kopf haben, dass wir einfach keine Ruhe finden. Aber jetzt stell dir doch mal vor du tust nichts und die Welt dreht sich weiter?!
Auch dem schwedischen Autor Tomas Sjödin ging es oft so, woraufhin er sich genauer mit dem Konzept der Ruhe beschäftigt, und ein Buch darüber geschrieben hat. "Warum Ruhe unsere Rettung ist" ist bei SCM Medien erschienen und beinhaltet neben vielen Alltagssituationen auch Anregungen und Lösungen für das Problem der Ruhe- und Rastlosigkeit.
Denn wir müssen zugeben: es ist gar nicht so einfach, kurz mal zur Ruhe zu kommen, wenn man eigentlich noch so viel zu tun hat. Das weiß auch der Autor und erklärt Schritt für Schritt, warum das dritte Gebot, "Du sollst den Feiertag heiligen", nicht umsonst einen so hohen Stellenwert in der Bibel hat.
Er geht dabei unter anderem ausführlich auf den jüdischen Sabbat ein und macht deutlich, wie bereichernd diese Ruhezeit für den menschen ist. Doch abgesehen davon stellt er auch klar, dass kurze tägliche Ruhezeiten durchaus Sinn machen und Körper und Geist erfrischen. Anhand von Beispielen aus seinem eigenen Leben und vielen biblischen aber auch menschlichen Zitaten geht er dem "Ruhe halten" auf den Grund und verdeutlicht, dass eine solche Zeit wirklich bereichernd ist: Sei es der Ruhetag, an dem man bewusst Handy, Fernseher, Computer und Radio ausschaltet, oder der Mittagsschlaf, oder vielleicht auch die kurze Pause von den Menschen, die man am liebsten hat.
Denn gut geruht gelingt das, was man danach anpackt, gleich viel besser.

Mit Tomas Sjödins Buch hält man keinen Ratgeber im klassischen Sinne in Händen. Vielmehr ist es ein Impuls, seine Einstellung zu Ruhe zu überdenken. Gerade in der heutigen beschleunigten Gesellschaft, wo alles höher, schneller und weiter gehen muss, kann das ein sehr wichtiger Anstoß sein.
Erhältlich ist das Buch online bei SCM Hänssler oder in gut sortierten christlichen Buchhandlungen für 14,95€

Donnerstag, 25. August 2016

Thema des Monats: Wenn Zweifel dich plagen

via
Zweifel rauben einen manchen den letzten Nerv und bringen einen um den Schlaf. Sie sind unser ständiger Begleiter.
Sjoerd, der Schlagzeuger der niederländischen Parade-Pop Band Draw the Parade, kennt diese Zweifel nur zu gut und möchte euch ein bisschen an seinen Zweifeln teilhaben lassen:


Mein Name ist Sjoerd Krijtenburg. Ich bin 33 Jahre alt und lebe auf einer Farm in einem kleinen holländischen Dorf mit dem Namen Kootwijkerbroek. Ich bin glücklich verheiratet mit Sheila und stolzer Vater von Amy(6) und Jelte(4). Von Beruf bin ich Musiker, Schlagzeuger, Textschreiber und Schlagzeuglehrer. Vielleicht kennt ihr mich von der holländischen Parade-Pop Band Draw the Parade.

Eine meiner ersten Shows mit Draw the Parade war in Deutschland. Dort habe ich die Mädels von Burnin' Heart Reports kennengelernt. Sie fragten uns nach einem Video mit Weihnachtsgrüßen für euch - seit jeher sind wir immer zu spät damit dran. Vielleicht kannst du ja verstehen, dass ich anfangs Zweifel hatte, als sie uns fragten, etwas zum "Thema des Monats" beizutragen. Aber das war noch bevor sie uns die Themen nannten, denn eins davon ist ein Thema mit dem ich täglich zu kämpfen habe: Zweifel.

Schokoriegel
Ich zweifle buchstäblich an allem. Meistens über ganz belanglose Dinge wie z.B. welche Schokolade ich kaufe. Leute die mich gut kennen, würden dir davon abraten mich mit in einem Supermarkt zu nehmen, wenn du in Eile bist. Denn dann kann es wirklich eine halbe Stunde dauern, bis ich mich entschieden habe, welchen Schokoriegel ich kaufe. Meistens beginne ich mit dem, den ich am liebsten mag. Doch während ich so zur Kasse laufe, kommen die ersten Zweifel. Vielleicht ist es besser die günstigere Marke zu kaufen... Aber wenn ich die Fair Trade Shcokolade kaufe, dann kann ich dazu beitragen, dass die Welt retten... Zum Glück habe ich am Ende immer einen tollen Schokoriegel in der Hand - trotz allem Hin und Her.

Aber wie steht es um die Zweifel zu den wirklich wichtigen Dingen im Leben?

Bands
Vor 10 Jahren habe ich mit einigen anderen Schülern der Schule für Bibelkunde und Kunst eine Lobpreisband gegründet. Bevor wir es mitbekamen, tourten wir und spielten auf großen Festivals und Konferenzen in Europa. Einige Jahre später kam ein neuer Lobpreisleiter. Er war ein guter Freund von mir. Aber wir passten einfach nicht zusammen, wenn es um Musik und die Vision für die Band ging. Ich dachte darüber nach, die Band zu verlassen. Aber ich hatte so viel Angst davor eine falsche Entscheidung zu treffen, dass ich die schönen Dinge an einer erfolgreichen (Lobpreis)Band gar nicht mitbekommen habe. Ich zweifelte ein ganzes Jahr lang bis ich mich dann doch dafür entschied und das in Mitten einer Tour. Ein Jahr später löste sich dann auch die vielversprechende Rockband auf, in der ich auch spielte. Und als ich dann nicht weiter wusste, fragte ich endlich Gott, was er mit mir vor hat.

Verwandle deine Zweifel in Vertrauen
2 Wochen später habe ich einen Anruf von Peter, dem Gitarristen von Draw the Parade, bekommen. Er hat mich auf einem Festival spielen sehen und fragte mich, ob ich Lust hätte seiner Band Make Up Your Mind beizutreten, welche dann später zu Draw the Parade wurde. Seitdem lebe ich meinen Traum durch Europa zu touren und in großartigen Veranstaltungsorten, auf Festivals und sogar in einem ausverkauften Stadion beim EO Jugendtag in Holland zu spielen.

Ich habe festgestellt, dass Zweifel immer dann auftauchen, wenn ich versuche meinen Willen durchzusetzen. Für mich sind sie ein Zeichen dafür, dass ich mehr Zeit mit Gott verbringen muss und mein Vertrauen in den setzen sollte, der mich so sehr liebt, dass er seinen Sohn für mich gab.

"Ein Dieb kommt nur, um zu stehlen, zu schlachten und umzubringen. Ich bin gekommen, damit sie das Leben und volle Genüge haben sollen." (Johannes 10,10)
"Verlass dich auf den HERRN von ganzem Herzen, und verlass dich nicht auf deinen Verstand." (Sprüche 3,5)

Mehr über mich: http://www.sjoerdkrijtenburg.nl
Mehr über Draw the Parade: http://www.drawtheparade.com

Dienstag, 23. August 2016

Wir sind wieder unterwegs: X. Checkpoint in Großrückerswalde

Bereits zum 10. Mal findet in Großrückerswalde ein Volleyball-Turnier statt. Ein Anlass, um das in diesem Jahr etwas größer aufzuziehen, dachte sich die Junge Gemeinde Großrückerswalde und feiert somit das 10-Jährige an gleich 2 Tagen.

Das Jubiläum des Checkpoints beginnt am Freitag, den 2. September mit einem Jugendabend. Dieser startet um 19.30 Uhr im Festzelt am Sportplatz mit Sessions von Bauchredner Sebastian Rochlitzer und der Band normal ist anders. 21.30 Uhr findet dann ein Konzert mit den 4 Herren aus dem Raum Stuttgart statt. Normal ist anders sind im Erzgebirge längst keine Unbekannten mehr - da ist Partystimmung garantiert. Im Anschluss legt DJ Faith ab 22.30 Uhr noch ein paar heiße Beats zum Abdancen auf.

Der Eintritt für diesen Abend ist frei!

Richtig sportlich wird es dann am Samstag mit dem großen Volleyball Turnier auf dem Sportplatz in Großrückerswalde. Gespielt wird Hobby-Mix. Beginn des Turniers ist 10.10 Uhr. Der Anmeldeschluss für's Turnier ist allerdings schon vorbei.

Weitere Infos zum Checkpoint findet ihr hier.


Montag, 22. August 2016

Impuls für deine Woche

www.stupidedia.org
Neulich las ich von einem Menschen, er hätte im Radio ein Lied, das ihm gefiel und bei ihm »Emotionen auslöste«, obwohl er den Text nur halbwegs verstanden hatte. Er druckte ihn sich aus, um Genaueres zu erfahren. Dadurch stellte er fest, dass die Aussagen dieses Songs überhaupt nicht mit seinen Wertvorstellungen kompatibel waren. Trotzdem war er davon angetan – eben wegen der Musik.
Auf dem Weg über diese »Ohrwürmer« werden heute viele Dinge in die Köpfe der Menschen transportiert. Und die wegen der englischen Sprache meistens nur stückweise oder gar nicht verstandenen Texte werden sozusagen an der Zensurstelle unseres Bewusstseins, an unserem Verstand vorbei, in unser Inneres geschleust und färben das Empfinden unserer Seele im Sinne jener Leute ein, die in unserer Medienwelt das Sagen haben. Wie erfolgreich sie inzwischen damit geworden sind, kann man am besten erfahren, wenn man im Zug sitzt und ein Gespräch anfangen möchte. Bei den wenigsten jungen Leuten ist das noch möglich. Oft haben sie schon beim Einsteigen eins ihrer Ohren zugestöpselt, und mit dem anderen machen sie es genauso, sobald sie sich gesetzt haben. Einer wirklichen Kommunikation entzogen, lassen sie sich in eine Scheinwelt entführen, in der so ziemlich alles gleich unwichtig ist und in der es nur darauf ankommt, im Augenblick emotional »gut drauf« zu sein.
Wir Menschen sind zu schade, um so am wirklichen Leben vorbeizuvegetieren. Gott hat uns für sein wunderbares Reich geschaffen. Dem sollen wir mit wachen Sinnen und in Verantwortung vor unserem Schöpfer entgegengehen.

Jesus konnte durch seinen Tod (am Kreuz) den Teufel entmachten, der die Macht über den Tod hatte, und konnte die befreien, die durch Angst vor dem Tod ihr ganzes Leben versklavt waren.
Hebräer 2,14-15

Samstag, 20. August 2016

Light45 im Interview

© Light45
(click here to read in English)

In Deutschland sind Light45 zwar noch unbekannt, aber die 3 Alt-Rocker machen schon einige Jahre zusammen Musik.
Die 3 Herren kommen aus Rochester, MN, USA. Ihre Musik ist ein Mix aus Pop Rock, Hard Rock und Worship.
Im April 2016 haben sie ihre Debüt-EP "Decibels" veröffentlicht. Auf der EP ist auch der Song "Steeped" zu finden, der zur Zeit auf Platz 5 der Christian Rock Billboard Charts ist, direkt hinter Bands wie Skillet, Red Jumpsuit Apparatus, RED und Danger Scene.

Wir haben uns mit den Jungs mal unterhalten um sie euch mal etwas näher zu bringen.

Wann habt Ihr angefangen Musik zu machen und wie habt Ihr euch als Band zusammengefunden?
Justin und Mark haben sich vor 9 Jahren bei einer Jam Session in einer Kirche kennen gelernt. 4 Jahre später kam dann Critter dazu. Als wir Ihn getroffen haben, wussten wir sofort, dass wir unseren Schlagzeuger gefunden haben. Er trägt eine Menge zu unserer Musik bei.

Wie seid Ihr auf euren Namen gekommen und was bedeutet er?
In unserem Bandnamen “Light45” vermischen sich harte und weiche Symboliken. Justin mag Wörter, die sowohl symbolischen als auch poetischen Charakter haben, wie zum Beispiel „Licht“. Mark auf der anderen Seite hingegen ist einer der stereotypischsten amerikanischen Männer, die man treffen kann. Seine Lieblingspistole ist eine Colt45. Und so ist der Name Light45 ein Kompromiss. Er besteht aus dem poetischen Teil “Light” und dem harten Teil “45”.
Auf unseren Glauben bezogen steht bei Epheser 4:15 folgendes geschrieben: „Lasst uns aber wahrhaftig sein in der Liebe und wachsen in allen Stücken zu dem hin, der das Haupt ist, Christus.“ Dieser Vers, insbesondere wo von „der Wahrhaftigkeit in der Liebe“ gesprochen wird, ist von entscheidender Bedeutung für uns als Band. Wir wollen die Sanftheit der Liebe Christi, aber auch die kompromisslose Wahrheit erhalten. Wir glauben, du kannst nicht das Eine ohne das Andere erhalten. Ansonsten ist es nicht die Botschaft von Jesus.

Wie vereinbart ihr Band und Arbeit? Arbeitet Ihr noch (Teilzeit) oder könnt Ihr bereits von eurer Musik leben?

Wir als Band sind gerade dabei uns einen „Namen“ aufzubauen um von unserer Musik zu leben, daher haben wir alle momentan noch ganz normale Jobs. Justin arbeitet im Bereich Werbung und Kommunikation. Mark ist ein Sattler und besitzt einige Immobilien, die er vermietet. Critter fährt Bus für ein Unternehmen, das geistig behinderte Menschen zur Arbeit bringt.

© Light45
Wie war der Name eures allerersten Liedes, was Ihr aufgenommen habt und spielt Ihr es auch noch auf der Bühne?
In unserer ersten Nacht als wir gemeinsam gejammt haben, schrieben wir den Song “Pages”. Wir haben ihn aufgenommen und auf unsere erste Demo-Platte, sozusagen die „pre-demo demo“, gepackt. Wir haben einige Songs so aufgenommen ohne professionelle Hilfe. Aber diesen Song, „Pages“, spielen wir immer noch bei fast jeder Show.

Wenn Ihr einen Charakter aus der Bibel treffen könntet, ausgenommen Jesus, welcher wäre das?
Justin: Vielleicht Philippus. Der Mann, der von Gott in die Einöde geschickt wurde, wo er auf den reichen Kaufmann aus Äthiopien stieß. Einfach um seine Geschichte von ihm selber zu hören. Klingt nach einem verrückten Tag voll einzigartiger Evangelisation!
Critter: Johannes der Täufer. Der Typ hatte womöglich auch Dreadlocks, so wie ich. Und er war furchtlos. Er kümmerte sich nicht darum, was die Welt dachte.
Mark: Kaleb oder Hiob. Kaleb ist in seinem hohen Alter kein Weichei geworden. Mit 85 Jahren kämpfte er noch um das Land, welches Gott durch Moses ihm versprochen hatte. Und Hiob wurde nie wütend auf Gott, trotz allem was passierte. Er freute sich über alles was Gott Ihm geschenkt hatte, aber er trauerte auch als seine ganze Familie getötet wurde und hat sich bei Gott beklagt.

Euer neues Musikvideo zum Lied „Steeped“ habt Ihr vor kurzem erst veröffentlicht. Wie war der Dreh und um was geht es in dem Song?
In unserem Song “Steeped” geht es um die Geschichte des menschlichen Geistes vor und nach Jesus. Im ersten Vers “I was born in a coal mine” geht es darum, dass man in Sünde geboren wurde. Und weiter “I was steeped in the sunshine” bedeutet, dass man die Liebe Christi zu spüren bekommt. “I was breaking my own mind, and I’ll do it again”, heißt, dass Christus mir aufhilft, weil ich verloren habe, abgekommen bin von meinem Weg. Mit Jesus an unserer Seite steht es in unserer Verantwortung, dass wir unseren Geist brechen, nachdem wir gerettet wurden, in dem wir jeden Gedanken an der an Christus ausrichten, ihm gehorsam sind (2. Korinther 10:5).
Die zweite Strophe beginnt mit einer Geschichte über einen sündigen Mann, der mit einer Waffe einen Mord beging. „I‘ve always been on the run for smoking my six-gun“. Dann sagt er: „I‘ve cried about all of my sins, and I‘ll do it again“, was bedeutet, dass alles was wir taten, bevor wir Gott kannten, voller Sünde war. Und mit Jesus weinen wir über unsere Sünden, weil wir erkennen, dass wir ihn damit nicht erfreuen, und deshalb bereuen wir was wir getan haben.
Der Refrain selbst ist auch sehr tiefgehend. Er hat vier „uh uh uh uh“ Ausrufe, die darstellen sollen, dass man ein Kind ausschimpft. (In Englisch klingt das zumindest so.) Es steht für das Leben ohne Gott an seiner Seite. Danach gibt es zwei hohe „ah ah“ Ausrufe, die die Offenbarung symbolisieren sollen, die Gnade, den neuen Bund und das Leben nachdem du gerettet wurdest.

Was können wir von eurer neuen Platte “Decibels” erwarten? 
“Decibels” ist ein sehr abwechslungsreiches Rock Album.  Wir beschlossen, dass Qualität wichtiger ist als Quantität, und außerdem beschlossen wir, uns nicht nur auf ein Genre zu konzentrieren. Wir haben einen Mix aus Southern/swamp Rock bei “Steeped”, bis Hardrock in “The Maze”, zu epischen Pop-Rock in “Bringing You Back to Life”, das ein bisschen nach Kings of Leon klingt, und auch eine Soft-Rock Ballade (“Holy and Beloved”) im U2-Stil. So ist für jeden was dabei, und für uns ist es jedes Mal spannend zu hören, welches das Lieblingslied der Leute ist. Unsere Lieder sind so vielfältig wie unsere Fans.
© Light45

Unser Blog heißt "Burnin’ Heart Reports", was bedeutet euch euer Glaube im Alltag und als Band?
Unser Glaube ist alles. Jesus ist das Zentrum unserer Band. Er gibt uns großartige Lieder, die Fähigkeiten um sie zu verbessern und auszugestalten und Kontakte, um unsere Musik zu verbreiten. Und wir warten bis er wieder zu uns kommt. Das ist wahrscheinlich der schwierigste Teil, auf Ihn zu warten, aber es ist von entscheidender Bedeutung.

Letzte Frage: Habt Ihr noch etwas was Ihr unseren Lesern mitgeben wollt? Promotion für euch, letzte Worte was Ihr unbedingt noch sagen wollt? Was auch immer Ihr wollt.
Wir freuen uns sehr, dass wir es mit unserer Musik nun nach Deutschland geschafft haben und wir würden gerne mal dort spielen. Wir freuen uns, wenn ihr Kontakt zu uns aufnehmt, wenn euch unsere Musik gefällt und ihr ein Konzert veranstalten wollt. Wir können sowohl unplugged, als auch natürlich Rock Shows spielen. Egal ob in Kirchen, Festivals, Zuhause oder auf Jugendevents. Um uns zu kontaktieren oder mehr Infos zu bekommen könnt ihr auf unserer Seite www.light45.com, www.facebook.com/light45music oder https://twitter.com7Light45music vorbeischauen.

Light45 - Steeped


Light45 - Holy and Beloved