Mittwoch, 9. Mai 2012

D:Projekt im Interview zum neuen Album

www.d-projekt.com


D:Projekt, eine sympatische Deutsch-Rock Band aus Dresden, bestehend aus Nathanael Wendt (Gesang, Gitarre), Benjamin Wendt (Tasteninstrumente), Stephan Hübler (Bass) und Daniel Wendt (Schlagzeug).
Gegründet 2002 merkten die Jungs schnell das es sie auf die Bühne zieht. So haben sie in ihrer bisherigen Bandgeschichte schon Bands wie Revolverheld, Silbermond und DieHappy supportet und auch schon etliche Preise bei diversen Music-Contests gewonnen.
D:Projekt bestechen durch ihre abwechslungsreiche Show - von lauten, popigen bis eher ruhigeren Songs. Damit beweisen sie ihren individuellen Sound, womit auch gleich die Tanzfläche betreten werden kann.

Alben:
D:Projekt (März 2007)
Sofakosmos (Ende 2008)
Nimm dir die Welt (Mai 2012)


Auf ihrer CD-Releaseparty ergab sich für uns die Gelegenheit zum Interview über die neue Platte mit Sänger Nathanael.

Beschreib doch mal D:Projekt in drei Wörtern.
Tanzbare deutsche Rockmusik
Kannst du mir erzählen, was uns auf dem neuem Album inhaltlich erwartet?
Euch erwartet wieder ein absoulutes Rockalbum, ähnlich wie unser Debut. Aber deutlich schneller. Die Beats gehen mehr geradeaus und die elektronischen Einflüsse sind mehr geworden, wie Loops, Synthesizer etc. Inhaltlich sprechen wir zwei Themen an: Verzweiflung und Motivation.
Was wollt ihr mit eurem Album weitergeben?
Es läuft nicht immer alles rund im Leben. Viele Lieder sind aus einer inneren Verzweiflung heraus geschrieben ("Lauf"). Aber wir wissen, dass wir niemals aufgeben sollten, da immer jemand für uns da ist. Da sind Freunde, Familie und letztlich auch Gott, der nicht als Überwacher von oben herunter schaut, sondern persönlich für uns da ist und uns liebt. Seine Zusage gilt für jeden: "Wenn das Blatt sich wendet gegen dich, du keine Luft zum Atmen hast . . . Dein Leben fängt von vorn jetzt an. Es ist mir nicht egal. Ich brauche dich."
Sich für einen Albumnamen zu entscheiden ist sicher nicht einfach. Wie lief das bei Euch ab?
Wir haben uns die Lieder in Ruhe durchgelesen und dabei festgestellt, wow, wir sind manchmal verzweifelt, wie das zum Beispiel bei "Chaos" rüberkommt. Aber wir wissen, dass es weiter geht ("Egal", "Wohin ich geh"). Wir haben festgestellt, es gibt eine Menge Lieder auf dem Album, die motivierend sind und die, egal wie man drauf ist, ob man kein Bock mehr hat oder einem alles zu viel wird, einen auffordern, die eigene Welt in die Hand zu nehmen: Nimm dir die Welt!
Ein weiteres Thema ist, dass wir Verantwortung für unsere (Um-)Welt haben. Das Thema ist gerade wegen Fukushima usw. ein absoluter Dauerbrenner, bei dem jeder Farbe bekennen muss.
Unser Lieblingslied ist "Trägst du mich fort"- wie ist der Song entstanden und worum gehts?
Den Song hat Benjamin geschrieben. Das kann ich gar nicht so leicht beantworten. Es ist ein sehr lyrischer Song, in den man viel hinein interpretieren kann. Eine zentrale Aussage ist, dass jemand seinen Freund/Freundin sprichwörtlich an die Hand nehmen will, um ihn aus seiner traurigen Welt herauszuführen, zum Beispiel ermutigt er ihn/sie "Wage einen Schritt voran!"
Wie war eure Zeit im Studio? Gab es etwas während der Aufnahme, dass euch besonders in Erinnerung geblieben ist?
Das letzte Album ist schon ein paar Jahre her. Da wir alle mit Arbeit  und Familie stark eingespannt sind, haben wir uns viel Zeit gelassen. Nachdem wir einige Monate Songs geschrieben hatten, haben wir letztlich vor ca. einem Jahr mit der ersten Aufnahme begonnen. Und dann hat es doch eine Weile gedauert, bis wir heute hier stehen und dieses Album präsentieren können. Die Aufnahmezeit war ziemlich langwierig und wie immer auch sehr anstrengend, aber oftmals auch sehr lustig. Von großem Vorteil ist, das ich ein eigenes Tonstudio habe (www.natom-productions.de) und wir somit alle Freiheiten der Welt hatten, alles genau so zu produzieren, wie wir wollten. Wir haben diesmal bis auf das Mastering alles selber gemacht. Also Aufnahmen, Mischung und die gesamte Organisation, wie Presswerk, Grafik, Homepage und und und. Im Übrigen gibt es neben der CD auch neue Plakate, Autogrammkarten und Buttons.
Besondere Erinnerungen: Wir hatten öfter mal Besuch im Studio und dieser wurde dann zum Teil spontan mit in die Produktion eingebunden. So hat zum Beispiel Daniels Frau Backingvocals eingesungen und unser Grafiker die Shouting Parts übernommen.
Habt ihr schon Feedback zu eurem Album bekommen und wie ist dies ausgefallen?
Also es gibt zum Beispiel Rezensionen zum Album. Einmmal von einer Zeitung aus Dresden und eine Online Rezension von MuEvPics. Beide sind für uns sehr positiv. Auch sonst hören wir nur gutes zur neuen Platte. Aber ganz ehrlich, wer sagt einem auch, dass er sie nicht gut findet? :)
Unser Blog heißt "Burnin' Heart Reports", was bedeutet dir dein Glaube im Alltag und wie lebst du ihn?
Ich (Nathanael) arbeite sehr daran immer authenttisch zu sein. Das heißt, dass ich im Gottesdienst nicht den Superchristen raushängen lasse und dann im normalen Alltag das nicht fortführen kann. Ich möchte immer der selbe sein, mich nicht verstellen müssen.
Was wollt ihr zum Schluss noch unseren Lesern mitgeben?
Sei immer ehrlich zu dir selbst. Wenn es dir nicht gut geht, dann steh dazu. Konfrontiere dich mit deinen Problemen. Und dann such dir einen Freund, dem du vertraust und der dir helfen kann. Wir kommen oft im Leben deswegen nicht weiter, weil wir zu oberflächlich sind! Wenn wir aber uns selbst ernst nehmen, leben wir bewusster und können dann im Schritt 2 anderen Menschen unsere Erfahrungen weitergeben.

Vielen Dank an Nathanael für das "doppelte" Interview!

Hier könnt ihr in das neue Album mal reinhören, . . . 


. . . und es euch dann unter www.d-projekt.com bestellen. Dort findet ihr auch weitere Infos und Tour Dates der Jungs, sowie auch auf ihrer Facebook-Seite.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen