Donnerstag, 21. November 2013

CD: Martin Smith - God's Great Dancefloor Step 02

via www.martinsmith.tv
Schon recht kurze Zeit nach Martin Smiths Erfolgsalbum "God's Great Dancefloor Step 01" erschien dessen Nachfolger "God's Great Dancefloor Step 02".
Als Fortsetzung der ersten Platte setzt man natürlich gewisse Erwartungen daran, die, das sei vorweggenommen, voll erfüllt werden.

Diese CD glänzt mit einem Titel mehr als die vorherige:
01 You Are My Salvation
02 Emmanuel
03 Only Got Eyes
04 Great Is Your Faithfulness
05 Song of Solomon
06 Grace
07 Redemption Day
08 God's Great Dancefloor
09 Keep The Faith
10 God Is Coming
11 Angel (Song For Anna)

Das CD- Cover zeigt den Titel des Albums in Leuchtbuchstaben - erinnert also schon etwas an Disco und Nachtleben.
Legt man die CD dann in den Player, wird man erst einmal etwas überrascht, denn der erste Track kommt weniger akustisch rüber als das gesamte letzte Album: Zum Anfang hört man nur den Bass, später kommt Martins Stimme hinzu, erst in der Bridge steigert sich die Musik mit Streichern im Hintergrund, im Refrain kommen Keyboard und Akustikgitarre hinzu. Trotz all dieser Komponenten bleibt der Song ruhig, aber die Stimmung kommt nur zu gut zur Geltung. Mit Leidenschaft singt Martin "You are my salvation/ Only you can save us". Du bist meine Erlösung, nur du kannst uns retten. Man hört, dass das nicht nur leere Floskeln sind, sondern pure Überzeugung.

Auch der zweite Song kommt flott und "dancemäßig" daher, zu Anfang wieder nur Bass und Klavier, der Text steht somit eindeutig im Vordergrund. Die Botschaft, die darin steckt, sollte man auch wirklich nciht verstecken: "You are here, you are here, Emannuel" Du bist da, Emmanuel. Vom Text her erinnert das Lied ein bisschen an ein Weihnachtslied und an "Jesus Of Nazareth" von GGDF Step 01, allerdings beschreibt dieser Song eher, wie Jesus war und ist und berichtet weniger über sein Leben. Man bekommt gut Lust, mitzusingen und auch einfach mal ein bisschen zu tanzen.

Warum das Album "God's Great Dancefloor" heißt, erklärt sich spätestens im dritten Lied von selbst, denn vom ersten Ton an merkt man: Hier ist nichts akustisch, das ist Electro- Musik. "Only Got Eyes" ist der mit Abstand elektrischste Track des Albums, doch das ändert weder etwas an dessen Botschaft noch an der guten Stimmung, die man beim Hören bekommt. Laut aufgedreht wird das Wohnzimmer kurz zur Disco, und trotzdem hat man, wie der Liedtext sagt, die Augen stets fest auf Gott gerichtet.

Nach dieser Dance- Nummer wird es aber doch wieder akustisch; "Great Is Your Faithfulness" ist anfangs sehr ruhig, andächtig, wieder liegt der musikalische Fokus auf dem Text. Im Refrain kommt erneut Martins Leidenschaft für das was er tut und glaubt zum Vorschein, denn mit voller Kraft singt er sein Lob an Gott in die Welt hinaus. "Great is your faithfulness, your faithfulness/ Trough the years you've always been there/ Great is your love for us, your love for us/ Through the years you'll always be there" Ein Dank an Gott, dass er immer da war und sein wird, uns immer liebt und voll und ganz an uns glaubt. Wie alle anderen Songs auf dem Album eine Ermutigung, die im Alltag richtig gut tun kann.

"Song Of Solomon" ist eine Adaption des Hohelieds - vermutlich allerdings weniger auf eine Liebesbeziehung zwischen Meschen, sondern eher auf die Beziehung zwischen Mensch und Gott bezogen. Die Interpretation ist dabei jedem selbst überlassen, auf jeden Fall handelt es sich hierbei um ein Liebeslied, das berührt.

Auch "Grace" ist zu Beginn lediglich von einem Klavier begleitet, und handelt, wie der Titel vermuten lässt, von der Gnade Gottes. Nur aus Gnade hat Gott uns all das geschenkt, was wir haben und sind. Das Licht seiner Gnade scheint täglich auf uns herab, auch wenn wir versuchen, davonzulaufen. Das Lied ist erneut ein Dank an Gott für alles, was er uns in seiner Gnade vermacht hat. Somit ist auf dem Album auch die Worship- Komponente voll bedient und das Abwechslungsreichtum voll gewährleistet. Wie gesagt, die Erwartungen werde voll erfüllt.

via Facebook
Nach diesem Song geht es, um die Abwechslung beizubehalten, wieder flott weiter. Auch bei "Redemption Day" hört man elektronische Elemente heraus, die Gitarre im Hintergrund bietet das Gegengewicht. Und auch bei diesem Song hört man die pure Leidenschaft. "Oh the joy/ You are my salvation/ Oh the joy/ Jesus my salvation/ What a joy/ Forgiveness leads to a brand new start/ We'll be standing on redemption day". Der Passion, mit der Martin diese Textzeilen schmettert, kann man sich einfach nicht entziehen und das Lied wird zum eigenen Gebet.

Natürlich darf, nachdem das Album schon so heißt, auch auf dieser Platte eine Adaption des Songs "God's Great Dancefloor" nicht fehlen. Das Lied erinnert etwas an die Disco- Musik der 80er, im Hintergrund jubeln Menschen, man hört die Party richtig heraus. Auch tauchen Elemente von "Back To The Start" in dem Song auf. Kopfnicken und Mitsingen vorprogrammiert! Der Song macht einfach gute Laune, und umso mehr, wen man den Text verinnerlicht und nicht nur die Musik feiert.

"Keep The Faith" ist hingegen wieder sehr ruhig. Der Song handelt vom Glauben - dem, was man dafür aufgibt und dem, was man dadurch gewinnt. Er drückt den Wunsch aus, im Glauben zu bleiben, weil man durch diesen Glauben stark wird. Das Lied ist eine Art Glaubensbekenntnis, das am Ende durch einen Chor bekräftigt und unterstützt wird. Die Orgel, die das Lied abschließt, macht das Glaubensbekenntnis perfekt.

Der 10. Song, "God Is Coming", wird nicht nur von Martin Smith's Stimme, sondern zusätzlich von der von Sarah Bird interpretiert. Auch hier sind einige Electro- Elemente nicht zu verkennen, aber Martin Smith bleibt seinem typischen Sound treu. Das Lied handelt vom Aufbau des Reichs Gottes, wie Gott diese Welt erleuchten wird und wie er uns vom Tod erretten wird. Durch die weibliche Stimme erhält der Song eine bestimmte ganz eigene Klangfarbe und Stimmung.

Das letzte Lied, "Angel (Song For Anna)" ist seiner Frau Anna gewidmet. Ein Dankeschön, dass sie einfach da ist, wenn er sie braucht und vor allem ein Dankeschön an Gott, dass er sie ihm an seine Seite gestellt hat. Für Martin ist seine Frau ein Engel, der Song ein reines Liebesbekenntnis.

Damit hat das Album einen ruhigen und würdigen Abschluss gefunden. Es ist alles in allem wundervoll abwechslungsreich, steckt voller Leidenschaft und Begeisterung für die Sache Gottes und macht einmal mehr deutlich, dass Musik so viel mehr sein kann als nur einfach geordnete Töne. Die Botschaft, die Martin in seinen Songs rüberbringt, kommt aus tiefstem Herzen.
Das Album ist seinem namen mehr als würdig: Es macht Laune, im Bewusstsein der Herrlichkeit Gottes zu tanzen. "God's Great Dancefloor" entsteht so mitten in dieser Welt. Und das ist wundervoll, denn hat unsere Zeit das nicht so sehr nötig?

Reinhören könnt ihr hier:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen